1972

Vorgeschichte: 1971

Beheizbares Freibad für Gemeinde Lastrup

1968 brachte Ratsherr Schulte den Stein ins Rollen indem er das Projekt "Bau eines Freibades" nicht länger vor sich hergeschoben wissen wollte und den Dringlichkeitsantrag stellte, den Bau zu beschließen, sofern die Finanzierung sichergestellt sei. Der Lastruper Gemeinderat beschloss daraufhin einen Freibad-Plan mit Bildung eines Sonderausschusses "Freibad". Die Bildung dieses von Ratsherr Schulte vorgeschlagenen Gremiums war mit 13 Ja- bei 3 Gegenstimmen gebilligt worden.

Diesem stand der Chef des FC Lastrup, Heinrich Schulte, vor. Neben dem Vorsitzenden des Schul- und Kulturausschusses Paul Schweers und dem Vorsitzenden des Planungs- und Bauausschusses Hans Sonderkamp, gehörte ihm seitens der Altherrenliga Kaul-Heinz Witte an. Von der Gemeinde Lastrup wird auf dem Clubhausgelände ein beheizbares Freibad mit einem 50-Meter-Becken gebaut, so die Schlagzeilen in der MT von 1970. Die geplanten Baukosten wurden mit etwa 400.000 DM veranschlagt. Hierfür wurde vom Landkreis ein Zuschuss von 25% zugesagt. Der Kreistag sprach sich positiv darüber aus, auf dem Clubhausgelände ein Freibad, wie von der Gemeinde Lastrup ins Auge gefasst, zu errichten, um ein breitgefächertes Programm für die Kreissportschule zu haben.

Ein in seiner Art als einzig in Norddeutschland bezeichnetes beheiztes Freibad in Verbindung mit einer Lehrschwimm- und Einstieghalle sollte in Lastrup bereits im Sommer 1972 der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

1971 begann neben dem Sportplatz der Bau eines beheizten Freibades, das über 6 x 50 m Bahnen, ein Sprung-, Plansch- und Nichtschwimmerbecken verfügen sollte. Unmittelbar verbunden war dieses Freibad durch einen Schwimmtunnel mit dem 8 x16,67 m großen Hallenbad, dem entsprechende Nebenräume angegliedert waren. Eine ideale Lösung also, auf die man in Lastrup und auch beim Landkreis Cloppenburg, der dieses Projekt großzügig unterstützte, zu Recht stolz war.

07.03.1972

Vereinsgründung und Eröffnung des Hallen-Freibades

Als am 7. März 1972 einige sportlich aktive Lastruper den Lastruper Schwimmverein ins Leben riefen, konnte sicherlich niemand ahnen, dass damit der Grundstein für eine bis heute durchlaufende Vereinsgeschichte gelegt wurde. Bis zur ordentlichen Generalversammlung wurde ein Vorstand, bestehend aus dem Vorsitzenden, Karl-Heinz Witte, seinen Stellvertretern, den Lehrern Heinz Finke und Rolf Hahn, Schriftführer, Gemeindedirektor Brinkmann und Kassenwart Ignatz Rolfes, gebildet.



40 Mitglieder zählte der Verein, aber man war zuversichtlich, dass es bald mehr sein würden.Die Voraussetzungen wurden bereits in den Jahren 1971-1972 mit dem Bau eines Frei- und Hallenbades geschaffen. Eine hervorragend in die Landschaft geplante Freizeitanlage entstand im Bereich der damaligen Kreissportschule Lastrup. Das Vereinsleben konnte sich nun in all den Jahren durch positiv eingestellte Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Lastrup entwickeln, die für den Verein Verantwortung übernahmen.

Der Nährboden für eine positiv verlaufende Vereinsgeschichte liegt bis heute in den guten sportlichen Erfolgen, die der Verein in den vergangenen Jahren verzeichnen konnte. Mit verantwortlich für diese Erfolge sind auch die ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer, die immer wieder aus den eigenen Reihen der aktiven Schwimmerinnen und Schwimmer des Vereins heranwachsen. Jedoch steht nicht allein die sportliche Leistung im Vordergrund. Der Verein hat immer wieder durch Aktivitäten den Jugendlichen und Kindern der Gemeinde den Schwimmsport nähergebracht.

1972 wurde auch das Lastruper Hallen-Freibad seiner Bestimmung übergeben bestand direkt die erste Bewährungsprobe vor über 1000 Gästen.

Juli

Erstes Einladungsschwimmfest
Strahlender Sonnenschein, glasklares Wasser und begeisterte Aktive. Das waren gute Voraussetzungen für das Gelingen des ersten Einladungsschwimmfestes des LSV. Für viele Eltern und Angehörige der Aktiven aus Lastrup bot sich die einmalige Gelegenheit, ihre Kinder einmal im Wettkampf mit den anderen Schwimmvereinen des Kreises zu erleben.

An der Veranstaltung nahmen neben dem gastgebenen LSV folgende Vereine teil:
- SV Hansa Friesoythe
- BV Essen
- Cloppenburger Schwimmverein

Da in diesem Jahr keine Kreismeisterschaften ausgeschrieben wurden, galt dieser Wettkampf als inoffizielle Meisterschaft.